KATHMANDU: The trekking store

(by Joe, in English and German, with photo gallery) Located in a valley between wooded mountains, the capital of Nepal is a very touristic spot for Westerners who enjoy outdoor activities like trekking and rafting. It is a prime location for venturing into the Himalaya range to the North to see the Mount Everest or the Annapurna massif or see the National parks in the subtropic South for some wildlife adventures.

We arrived late in Kathmandu as our journey from the border of China took us through the remains of a massive landslide (posted previously). After riding for a while in the dark, we entered in the neighborhood where our hotel was located. The bright lights of shop after shop were initially hard to bear and countless tourists roaming the narrow streets made it difficult to get through. Thamel, the most touristic area in Kathmandu, features massive amounts of hotels, restaurants and bars, all aiming to attract Western tourists. But what is even more noticeable in the area is the amount of trekking stores. About every second store there is selling fake outdoor products by widely know brands like North Face and Mammut. This seems to be such a big business that it has taken over the whole area. Unfortunately it has also eliminated some of the charm of a city with centuries of history.

There are, however, places like Kathmandu Durbar (royal palace) Square, which are still worth being visited. Going there you suddenly step out of the craziness of shopping mania and into a world where temples and palaces tell the stories of the great empires of former times. In spite of many tourists you can’t help but have a feeling of profound awe in the face of 50 temples being distributed in such small a space. Besides the architectural accomplishments of several kingdoms, Kathmandu also features important sites of the Buddhist religion. A total of seven UNESCO world heritage sites are located in the Kathmandu Valley.

Outside of these main sites the city seems much less impressive. Old buildings in bad shape dominate the cityscape or they have been replaced by new ones, without regard to preserve the character. Walking along the streets you frequently stumble upon small temples which, given the surroundings, seem quite out of place in the area. Buddhist stupas tucked away in a courtyard off the street probably deserve a more prominent setting. It seems that some of the city has lost touch with its roots. It might be an idealistic thought but it should be possible for a city to take a step into the future without neglecting its past. But this is not the responsibility of the citizens who want to make a living. Proper city planning has to be initiated and one can only hope that it is not too late for it.

Back in Thamel I soon stop to think about this development. There is just too much distraction here. Maybe tomorrow I will buy some trekking equipment.

DEUTSCH:

KATHMANDU: Der Trekking Shop

Gelegen in einem Tal zwischen bewaldeten Bergen ist die Hauptstadt von Nepal ein sehr touristischer Ort für westliche Touristen, die sich für Outdoor-Aktivitäten wie Trekking und Rafting interessieren. Es ist der ideale Ausgangspunkt um in das Himalaya-Gebirge im Norden vorzudringen, um den Mount Everest oder das Annapurna Gebirgsmassiv zu sehen, oder die Flora & Fauna in den Nationalparks im subtropischen Süden zu erkunden.

Wir kamen erst spät abends in Kathmandu an, weil unsere Reise von der Grenze zu China uns durch die Überreste eines massiven Erdrutsch (schon berichtet) führte. Nach längerer Fahrt in Dunkelheit erreichten wir das Stadtviertel, in dem sich unser Hotel befand. Die hellen Lichter von unzähligen Geschäften waren anfangs schwer zu ertragen und Heerscharen von Touristen, die die engen Straßen füllten, machten das Durchkommen auch nicht leichter. Thamel, der touristisch am stärksten frequentierte Stadtteil in Kathmandu, bietet Unmengen von Hotels, Restaurants und Bars, alle mit dem Ziel, westliche Touristen anzulocken. Was aber noch wesentlich mehr in der Umgebung hervorsticht ist die Anzahl an Trekking-Geschäften. In gefühlt jedem zweiten Laden gibt es gefälschte Outdoor-Produkte von weltbekannten Marken wie North Face und Mammut. Das scheint eine so erträgliche Angelegenheit zu sein, daß es die gesamte Gegend dominiert. Leider entwickelte sich dies auf Kosten des Charmes einer Stadt mit jahrhundertealter Geschichte.

Es gibt jedoch noch Orte wie Kathmandu Durbar (Königspalast) Platz, die einen Besuch jederzeit Wert sind. Plötzlich entweicht man aus der Verrücktheit des Shopping-Wahns und tritt ein in eine Welt, wo Tempel und Paläste die Geschichten der großen Imperien früherer Zeiten erzählen. Trotz einer Vielzahl an Touristen hat man unweigerlich ein Gefühl von tiefer Ehrfurcht im Angesicht von 50 Tempeln, welche auf sehr kleinem Raum verteilt sind. Neben den architektonischen Leistungen mehrerer Königreiche, verfügt Kathmandu aber auch über wichtige Stätten der buddhistischen Religion. Insgesamt sieben UNESCO-Welterbestätten befinden sich im Kathmandu-Tal.

Außerhalb dieser historischen Monumenten wirkt die Stadt weit weniger beeindruckend. Das Stadtbild ist geprägt von alten Gebäuden in zumeist baufälligem Zustand oder sie wurden ersetzt durch neuere charakterlose Gebilde. Wandert man entlang der Straßen, stösst man häufig auf kleine Tempel, die in dieser Umgebung ziemlich fehl am Platz erscheinen. Buddhistischen Stupas, die in einem Hof ​abseits der Straße versteckt sind, verdienen wahrscheinlich eine prominentere Kulisse. Es scheint, dass ein Teil der Stadt Kontakt mit seinen Wurzeln verloren hat. Es mag ein idealistischer Gedanke sein, aber es sollte doch für eine Stadt möglich sein, einen Schritt in die Zukunft zu nehmen, ohne dabei seine Vergangenheit zu vernachlässigen. Aber dies liegt nicht in der Verantwortung der Bürger, die ihren Lebensunterhalt machen wollen. Ein geeignete Stadtplanung muss eingeleitet werden und man kann nur hoffen, dass es dafür nicht zu spät ist.

Zurück in Thamel höre ich bald auf, über diese Entwicklung nachzudenken. Es gibt einfach zu viel Ablenkung hier. Vielleicht könnte ich morgen ein bisschen Trekking-Ausrüstung kaufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s