„Der Berg. Die Straße. Das Erlebnis.“

Mit diesen Worten bewirbt der Nationalpark Hohe Tauern in seinem Prospekt die Großglocknerstraße. Und nach unserem ersten Tag ist es in der Tat nicht übertrieben von einem Erlebnis zu sprechen. Nicht nur das wir mit 23 Grad und klarblauem Himmel perfektes Wetter hatten; der Pass ist Motorradgenuss pur. Die Straßen sind in einem hervorragenden Zustand, und die Aussicht mit Blick auf die Spitze Österreichs ist beeindruckend. Umso weniger erstaunt es dass dieser Abschnitt ein wahrer Biker-Treffpunkt ist – auf der Edelweißspitze in 2571 Metern Höhe treffen sich Gleichgesinnte aus aller Herren Länder. Darunter auch der Besitzer einer Boss Hoss mit 5,7 Liter Chevy-Motor. Warum man so eine Maschine braucht werde ich wohl nie verstehen, aber wenn es darum geht gesehen zu werden war er hier genau richtig. Die Großglocknerstraße ist das europäische Pendant des Mulholland Drive nordöstlich von Los Angeles – die Snake, die wir letztes Jahr kennenlernen durften.
Das Wetter, die Route, die Atmosphäre – besser kann es nicht laufen. Und während der Volksmund sagt dass man aufhören soll wenn es am schönsten ist, grinsen wir abends im Hotel bei Schnitzel und Bier um die Wette weil wir wissen, das dies erst der Anfang eines 14-tägigen Erlebnisses ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s